Systemische Therapie

Einzel-, Paar- und Familientherapie

Schlüssel zum Verständnis und zur Veränderung!

Die systemische Therapie orientiert sich an Beziehungsprozessen der Personen, die an der Entstehung und dem Verbleiben eines Problems beteiligt sind. Bei der systemischen Therapie besteht die Annahme, dass der Schlüssel zum Verständnis und zur Verändung von Problemen weniger an einer Person allein liegt, sondern in Zusammenhängen, in dem das Problem sich manifestiert hat. Dazu gehören nicht nur Familienmitglieder, sondern auch andere Personen oder Institutionen können von Bedeutung sein. Diese Personen müssen aber bei der Therapie nicht anwesend sein.

Um Verbesserungen zu ereichen, werden systemische Lösungswege und ganzheitliche Entwicklungsprozesse angeregt. Sie unterstützen Ihre Ressourcen und Stärken, und sie sind lösungsorientiert und kontextbezogen angelegt. Durch  negative Erlebnisse in Familie, Kindergarten, Schule, Beruf oder Gesellschaft können sich unterschiedliche Probleme ergeben.  Es kann sein, dass Sie deshalb nicht ausreichend Energie, Mut, Orientierung und Lebensfreude haben, wenig Entspannung sowie Leichtigkeit spüren, sodass Sie Ihre Fähigkeiten und Interessen nicht ausleben und Ihre Ziele nicht verwirklichen können.

Prof. Dr. Franz Ruppert meint: Wir neigen dazu, all unsere positiven aber auch negativen Erfahrungen mit Lebenspartnern, Kindern, Freunden oder in beruflichen Beziehungen im Hier und Jetzt  zu wiederholen.

Die systemische Therapie kann bei kurzfristigen Krisen als auch bei langanhaltenden Problemen als Einzelperson, als Paar, als Familie (oder mit außenstehenden  relevanten Personen) wahrgenommen werden.

Ich helfe Ihnen gerne, Ihre bisherigen hinderlichen Sicht- und Denkweisen,  Beziehungs- und Handlungsmuster zu überdenken und neue sinnbringende zu eröffnen und zu unterstützen.

Nach Franz Kafka: "Wege entstehen dadurch, dass man sie geht".